Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Welcome - Willkommen

Willkommen - Welcome

Willkommen

Willkommen - Welcome

Willkommen - Welcome

Bandelektroden

NT® Bandelektroden

Die Hochleistungs-Auftrag-Schweißverfahren UP-Band und RES-Band werden vorwiegend für großflächige Schweißplattierungen zum Schutz vor Korrosion und Verschleiß von Neuteilen oder zur Regeneration geschädigter Bauteile eingesetzt. Das UP-Band-Auftragschweißverfahren arbeitet nach dem bekannten Prinzip, wobei unter Bildung von Lichtbögen die kontinuierlich zugeführte Bandelektrode ab- und der Basiswerkstoff angeschmolzen wird. Dieser Vorgang spielt sich unter einer Pulverabdeckung, in der sog. Kaverne, ab. Das RES-Plattieren unterscheidet sich vom UP-Bandverfahren durch die Art der Wärmeeinbringung. Die erforderliche Wärmeeinbringung zum Schmelzen des Substratwerkstoffes und der Bandelektrode stammt bei diesem Verfahren nicht von einem Lichtbogen, sondern wird durch den Joule-Effekt erzeugt. Der Strom fließt durch das Band und eine Schicht

elektrisch leitender Schlacke und läßt damit über die Widerstandserwärmung

(Schlacketemperatur ca. 2300°C) den Schweißprozeß ablaufen.

Verfahren Schicht- dicke [mm] Abschmelz- leistung [kg/h] Flächen- leistung [cm²/h] Aufmischung [%] Flächen- energie [J/mm²]
UP-Band 5-8 10-40 3000-9000 13-40 175
RES-Band 4-5 15 5000 10-15 192
Kennwerte der UP- und RES- Band-Auftrag-Schweißverfahren

Beim Plattieren großer Bauteiloberflächen zum Schutz vor Korrosion, z.B. in der chemischen Industrie, dem Behälter- und Apparatebau sowie in der Verfahrens-technik, haben sich diese Verfahren seit langem wegen ihrer hohen Wirtschaft-lichkeit, der leichten Handhabung, ihrem hohen Automatisierungsgrad und der geringen Beschaffungskosten für die erforderliche Gerätetechnik weitgehend durch-gesetzt. Für diese Anwendung steht den Verfahren ein reichhaltiges Angebot an Schweißzusatzwerkstoffen aus der Legierungsguppe 9 nach DIN 8555 zur Verfü-gung. Dabei handelt es sich um rost-, säure-, und hitzebeständige Cr-Ni-Stähle für korrosions- und hitzebeständige Auftragschweißungen. Erhältlich sind Band-elektroden bis zu Breiten von 180 mm, die Dicke liegt in der Regel zwischen 0,5 und 1 mm.

Sinterbandelektroden stellen eine Alternative zu den Massivbändern dar. Es können auch in kleinen Losgrößen Sonderlegierungen in Abmessungen bis 80 mm Breite und 0,5 bis 1 mm Dicke innerhalb kurzer Zeit bereitgestellt werden.